Solution Enabler

Ziel des Solution Enablers

Das Ziel des Solution Enablers ist es, 130 Lösungen schnell zu testen und breitflächig umzusetzen, damit diese konkreten Nutzen in der Krise und danach stiften.

130 Lösungen entwickeln gemeinsam Lösungen in der Covid-19 Krise

Im Solution Enabler Programm werden 130 Teams befähigt, ihre Lösungen schnell in die Umsetzungen zu bringen. Eng getaktete wöchentliche Sprints prägen das Programm. Gemeinsames Lernen, welche Lösungen funktionieren, findet in den Handlungsfeldern statt – mit starker Unterstützung von Pat:innen aus den Bundesministerien, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Dem Bewerbungsaufruf für das #WirVsVirus Solution Enabler Programm sind über 400 Initiativen gefolgt. In einem zweistufigen Verfahren haben 150 Mentor:innen und eine 26-köpfige Expert:innen-Jury die vielversprechendsten 130 Projekte ausgewählt. Alle Projekte wurden nach

  • dem Potential der Lösung
  • der Umsetzbarkeit 
  • und der Bereitschaft des Projektteams zur Kollaboration ausgewählt.

80% der ausgewählten Projekte sind im Zuge des Hackathon entstanden, 20% wurden außerhalb des Hackathons gestartet. In den 130 Projekten engagieren sich insgesamt mehr als 1.300 Personen. Die Kurzbeschreibung zu allen Teams finden Sie unter “Projekte”.

Viele der Lösungen sind noch Prototypen. Schnelles Testen und Anpassen der Lösungen ist fester Bestandteil des Programms: In einer derart planungs-unsicheren Zeit braucht es eine aktive Förderung von Lösungen, die aus der Gesellschaft heraus entstehen. Das Umsetzungsprogramm hat über diese Krise hinaus das Potential in einem neuen Problemlösungsprozess zu zeigen, wie wir “bottom-up” mit “top-down” in Zukunft intelligent verzahnen können.

#WirVsVirus Organisatoren

Welche Unterstützung erhalten die Projekte?

Wöchentliche Sprints in den 12 Handlungsfeldern

Teams, deren Lösungen zu einem Handlungsfeld gehören, arbeiten als “Peer-Group” zusammen. Jede Woche werden im #WirVsVirus Update Call Fortschritte und Prioritäten geteilt, um schnell miteinander und voneinander zu lernen. Jede Peer-Group hat mehrere Pat:innen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, die die Teams als Expert:innen hinsichtlich Feedback, Vernetzung und Brainstorming unterstützen.

Bedarfsgerechte Unterstützung mit Ressourcen und Expertise

Über eine digitale Plattform können die Teams zu jeder Zeit eine Vielfalt an Ressourcen – wie z.B. Infrastruktur, pro-bono Dienstleistungen oder Reichweite – anfragen. Darüber hinaus bestehen direkte Kontaktmöglichkeiten zu unserem kuratierten Pool von über 300 Expert:innen. In wöchentlichen Themen-Calls organisieren wir direkte Austauschmöglichkeiten mit Entscheider:innen aus Wirtschaft und Politik. 

Pilotierung und Skalierung der Lösungen mit Umsetzungspartnern

 Öffentliche und private Institutionen erhalten Transparenz und Zugang zu innovativen Ansätzen und werden mit vielversprechenden Prototypen zusammengebracht. Wir organisieren eine Vielfalt an Formaten für gezielte Vernetzung zwischen Projekten und relevanten Institutionen. Damit stellen wir sicher, dass die Teams mit den richtigen Ansprechpartner:innen in Kontakt kommen und die Lösungen zeitnah pilotiert werden. 

Bereitstellung von finanzieller Förderung und Engagement-Stipendien

Zur Deckung der Lebenshaltungskosten und Projektkosten der Teams, damit Prototypen in Vollzeit weiterentwickelt und umgesetzt werden können. Circa ein Viertel der Projekte des Solution Enabler wurden für eine Förderung des BMBF ausgewählt – die Förderung beträgt insgesamt eine Summe bis zu €1.6 mio. Zusätzlich vergeben wir bis zu 32 Engagement-Stipendien, um die Lebenshaltungskosten von Einzelpersonen zu decken.

12 Handlungsfelder des Solution Enablers

Alle 130 Projekte arbeiten an Lösungen in 12 Handlungsfeldern, die wir gemeinsam mit dem Bundeskanzleramt als besonders wichtig identifiziert haben. Jedes Handlungsfeld umfasst 9 bis 13 Projektteams.

Gesundheitsversorgung
  • Testverfahren, Diagnose und (unkomplizierter) Verlauf
  • Medizinische Versorgung und Behandlung
  • Medizinisches Equipment und Ausrüstung
  • Infektionsketten, Daten und Forschung
Alltag in der Krise
  • Mentale Gesundheit
  • Öffentliches Leben
  • Risikogruppen und besondere Bedürfnisse
  • Helfer:innen und Ehrenamt
Krisenmanagement
  • Arbeiter:innen und Arbeitsmarkt
  • Krisenmanagement von Unternehmen
  • Staatliche Aufgaben 
  • Kommunikation
Mehr Details zu den Handlungsfeldern finden Sie HIER.

Grundwerte des Solution Enabler

ANPASSUNGSFÄHIGKEIT

Wir passen die Lösungen kontinuierlich an die Bedarfe der Bürger:innen und Praxis an

CROSS-SECTOR ZUSAMMENARBEIT

Durch Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft und öffentlicher Verwaltung kommen funktionierende Lösungen schnell in breite Anwendung

TEAMWORK

Wir vermeiden doppelte Lösungen, arbeiten mit bestehenden Organisationen zusammen und bauen auf diesen auf

EXPERIMENT

Das Umsetzungsprogramm ist ein gemeinsames Experiment, wie Zivilgesellschaft und öffentliche Verwaltung Lösungen für dringende Probleme entwickeln können

Schirmherrschaft

Förderpartner

Umsetzungs-partner